INFO

Alles Wichtige im Überblick

PREMIO ist ein Nachwuchspreis für Darstellende Künste, der jedes Jahr basierend auf einer Ausschreibung vergeben wird. Das Ziel von PREMIO ist die Förderung junger Darstellender Künstler*innen sowie deren Vernetzung mit freien Theater- und Tanzhäusern und Festivals.

Die Förderung


PREMIO ist ein Nachwuchspreis in den Darstellenden Künsten. Seit 2000 wurde dieser jedes Jahr im Rahmen eines Wettbewerbs vergeben. Ab 2022/2023 wird kein Wettbewerb mehr durchgeführt, sondern acht Projekte werden ausgesucht und gleichermassen unterstützt. Das Ziel von PREMIO ist die Förderung junger Theater- und Tanz-Compagnien sowie deren Vernetzung mit freien Theaterhäusern und Festivals. PREMIO bietet Darstellenden Künstler*innen eine Plattform, auf der sie ihre eingereichten Projekte vor knapp 50 Theater- und Tanzhäusern sowie Festivals (Vereinsmitglieder) präsentieren und wichtige Kontakte knüpfen können. PREMIO legt den Fokus auf überregionale Zusammenarbeit. Während der Produktion haben die Künstler*innen mehrere Mitglieder an ihrer Seite, die sie unterstützen und begleiten. Der Röstigraben wird überwunden, indem die Künstler*innen aktiv befähigt werden, in verschiedenen Sprachregionen zu arbeiten (Residenzen, Gastspiele, PREMIO-Visits) und die Mitglieder entsprechend ihren Ressourcen stärker eingebunden werden.

Die 8 ausgewählten Compagnien/Künstler*innen sind die PREMIO-Auswahl für den PREMIO-Spring. Jede Compagnie erhält:

  • CHF 5’000 Koproduktionsbeitrag,

  • die Möglichkeit im Rahmen des Kick-Off-Events ihr Projekt vor über 50 Institutionen zu zeigen,

  • eine qualitative Videoaufzeichnung des Showings vom Kick-Off-Event,

  • eine begleitende Zusammenarbeit mit PREMIO-Mitgliedern,

  • eine Residenz in einer anderen Sprachregion während des PREMIO-Springs,

  • ein Austauschtreffen am Ende des PREMIO-Springs,

  • die Gagenzahlung für drei Gastspiele (können aus mehreren Aufführungen bestehen) in den drei folgenden PREMIO-Seasons,

  • Reisekosten zum Besuch der Premieren der anderen Künstler*innen aus demselben PREMIO-Spring und Netzwerken mit den Mitgliedern vor Ort,

  • Übersetzung des Dossiers, des Bühnentexts, Untertitel oder anderer Texte in eine andere Landessprache.

Der Verein

Der Verein PREMIO wurde im Jahr 2001 gegründet. PREMIO ist das Schweizer Diffusions- und Produktions-Netzwerk für Nachwuchs. Ziel des Netzwerks ist es, jede Saison acht neue aufstrebende Künstler*innen oder Compagnien und ihre Projekte im Bereich der Darstellenden Künste auszuwählen, die in ihrer lokalen Szene bestenfalls bereits Fuss gefasst haben und nun den Schritt in Richtung nationale Sichtbarkeit wagen. PREMIO ist für Nachwuchskünstler*innen die erste nationale Anlaufstelle, um ein nationales Netzwerk aufzubauen und damit Arbeitsbeziehungen zu Institutionen und zu den anderen ausgewählten Künstler*innen zu schaffen. PREMIO fördert den Blick über den Tellerrand – geografisch, künstlerisch und in der Form der Zusammenarbeit.

Aktuell zählt PREMIO 52 Mitglieder aus allen drei Landesteilen der Schweiz. Dabei handelt es sich um Theater- und Tanzhäuser, Festivals und Hochschulen. In keinem anderen Netzwerk kommen so viele Institutionen aus ein und demselben Grund zusammen: den schweizer Nachwuchs in den Darstellende Künsten zu fördern. Die Mitglieder aus der ganzen Schweiz arbeiten zusammen, erbringen solidarisch Eigenleistungen als gemeinsame Ressourcen und verschaffen Compagnien oder einem*r Künstler*in nationale Sichtbarkeit. PREMIO baut Brücken.

Die Geschichte

Bei Darstellenden Künstler*innen, Theaterhäusern und Festivals sowie dem Publikum hat PREMIO einen festen und wichtigen Platz in der Agenda erobert. Der Nachwuchspreis PREMIO wurde von 2000 bis 2004 biennal und bis 2022 jährlich im Rahmen eines Wettbewerbs vergeben. Zum Halbfinale wurden 8 Compagnien/Künstler*innen, die sich aus zahlreichen Bewerbungen hervorhoben, eingeladen, um 20 Minuten ihrer Arbeit zu präsentieren. Vier davon wurden ins Finale geschickt und eine Compagnie erhielt den 1. Preis im Wert von CHF 25’000.-- maximal. Die Preisträger*innen gehören zu den innovativen Compagnien und Künstler*innen in der Schweiz: Compagnie Pluton (2022), Elvio Avila + Savino Caruso (2021), Clara Delorme (2020), Les Battantes (2019), Ernestyna Orlowska (2018), Eric Philippoz (2017), Denise Wintsch (2016), Old Masters (2015), Destiny's Children (2014), Audrey Cavelius (2013), Aurélien Patouillard (2012), Grenzgänger (2011), Zooscope (2010), PENG! Palast (2009), Cie Alexandre Doublet (2008), Katy Hernan und Chris Leuenberger (2007), pulp.noir (2006), Far A Day Cage (2005), etc. Darüber hinaus standen in den vergangenen Jahren viele weitere Compagnien und Künstler*innen, die heute die Schweizer Theater- und Tanzlandschaft prägen, im Finale von PREMIO wie zum Beispiel Muhammed Kaltuk, Teresa Vittucci, Simon Senn, Eugénie Rebetez, Ultra, Perrine Valli, Neue Dringlichkeit, Lea Moro und Johanna Sofia Heusser (Sélection Schweizer Theatertreffen 2022). Dank PREMIO konnten zahlreiche Künstler*innen eine erfolgreiche Laufbahn in den Darstellenden Künsten einschlagen.

Aufgrund der Ausgliederung von vormals PREMIO – Nachwuchspreis für Theater und Tanz – seit Mai 2022 PREMIO – Nachwuchspreis Darstellende Künste – aus dem Projektportfolio des Migros-Kulturprozent im Herbst 2020 sah sich der Verein veranlasst, seine Förderung des Schweizer Theater- und Tanznachwuchses neu zu denken. Ab der Saison 2022/2023 wird der Schweizer Nachwuchs auf Augenhöhe, nachhaltig, Sprachregionen übergreifend und mit weniger Wettbewerbsdruck gefördert. PREMIO führt keinen Wettbewerb mehr durch, sondern setzt auf engere Begleitung der ausgewählten Projekte durch die Mitglieder. Es wird nicht mehr eine*n Gewinner*in für einen Hauptpreis geben, sondern eine Auswahl von acht Projekten, die alle gleich unterstützt werden. Die Berücksichtigung der unterschiedlichen Bedürfnisse der Künstler*innen, Ausweitung des Engagements der Mitglieder gegenüber den Künstler*innen, Förderung der Produktion vollwertiger Stücke und ihrer Tourneetätigkeit sowie die Minimierung des Wettbewerbsaspekts sind zentrale Elemente des neuen PREMIO ab 2022/2023.

de