collectif inouite

rehearsal for a better world

PROJEKTBESCHRIEB

Das collectif inouite macht sich in «Rehearsal for a better world» mit Humor, einer gewissen Ironie und einer etwas unkonventionellen, ihm eigenen Poesie dazu auf, die Welt zu verändern – oder vielleicht sogar eine neue zu schaffen. Um Strategien der Veränderung zu erproben, lassen sich die beiden Performerinnen von historischen, esoterischen und künstlerischen Bewegungen inspirieren und spielen dabei mit Clichés. Im Workshopformat geben sie Inputs zu Widersprüchlichkeiten, Optimierung, Naivität, Mut und Ungehorsam und experimentieren in praktischen Übungen mit Flying Phoenix Qi Gong und LSD. In der Aneignung eines dichten Referenznetzes von der Ökofeministin Starhawk über die Künstlerin Hito Steyerl bis zu den machoiden Ausstiegsfantasien von Hermann Hesse oszilliert «Rehearsal for a better world» zwischen Abstraktion und Realität, Behauptung und Verabsurdung.


Das collectif inouite besteht aus Lucie Kohler (alias Max die Ratte) und Anna Nitchaeff (alias Bruce der Bär). Die beiden sind seit 2010 im Bereich der zeitgenössischen Kunst und der Performance aktiv und arbeiten regelmässig mit Kunstschaffenden aus verschiedenen künstlerischen Sparten zusammen, unter anderem mit Rebecca Weingartner (Tänzerin und Choreografin), Jonas Gillmann (Dramaturg), Antoine Quinet (Musiker), Cornelia Peter (Modeschöpferin) und Alan Twitchell (Dramaturg). In einer Ästhetik, die sich auf verschiedene Kultur- und Kunstmilieus bezieht, spielt das collectif inouite mit den Diskrepanzen, der Aneignung und den Klischees. Max & Bruce sind sowohl Maskottchen der zeitgenössischen Kunst als auch Schauspieler in Fabeln und Volksmythen.