rufio

Im Ernst

PROJEKTBESCHRIEB

Das Publikum erhält in diesem Stück einen Einblick in den Verstand von Ernst. Auf der Bühne sehen sie OberErnst bei der Arbeit. Seine Aufgabe ist es, anstehende Entscheidungen für Ernst zu treffen. Die Abläufe sind klar und werden präzise, konzentriert und mit Vernunft ausgeführt. Eines Tages findet OberErnst heraus, dass es da noch jemanden gibt: Babette. Sie macht irgendwie das Gleiche wie er, aber auf eine ganz andere Art und Weise. Mehr so aus dem Bauch heraus. Diese Entdeckung bringt in Ernsts Kopf einiges durcheinander. 

Das Projekt will sich mit dem äußerst komplexen Vorgang des Denkens und der Entscheidungsfindung beschäftigen und diesen für Kinder zugängig machen. Für eine theatrale Darstellung des menschlichen Verstands, werden wir drei Figuren entwickeln, deren Wesensmerkmale sich auch in ihrer Bewegungsweise widerspiegeln: Babette ist schnell, impulsiv, störrisch und stereotypisierend. OberErnst ist kalkulierend, seriös, strukturiert, logisch und berechnend. Der Musiker als dritte Figur steht stellvertretend für die Emotion und macht diese sicht- und hörbar. 


Das Nachdenken über das Denken soll für das Publikum lustvoll und nicht „verkopft“ sein.

Unser Ziel ist es, vor allem auch diejenigen Aspekte der Funktionsweise unseres Hirns herauszuarbeiten, die für Kinder und Erwachsene aus ihrer jeweiligen Perspektiven heraus ein anderes Gewicht haben.

Dies ist das erste Projekt der Gruppe rufio. Sie wurde gegründet von David Speiser. Er machte die Ausbildung zum zeitgenössischen Bühnentänzer an der Bewegungsart in Freiburg i.B. Seither als freier Tänzer unter anderem bei Männer (Choreografie: Ives Thuwis) am jungen theater basel, SAND (Regie und Choreografie: Sebastian Nübling und Ives Thuwis) in der Kaserne Basel und Grosser Bruder am Vorstadttheater Basel (Regie: M.Grupp/ D.Speiser/ S.Speiser) und als Choreograph bei Camp Cäsar (Regie: Daniel Wahl). Ab Februar 2017 spielt er in der neuen Produktion des Vorstadttheaters mit dem Titel Affenhaus.

rufio hat sich zum Ziel gesetzt, Tanztheater zu kreieren, das auch junges Publikum anspricht. Als Mitspieler auf der Bühne konnte Sibylle Mumenthaler gewonnen werden, die bereits Erfahrungen im Kindertheater mitbringt. Mit Denis Wagner ist zudem ein junger, wilder und begabter Musiker und Performer mit von der Partie. Mirjam Bührer ergänzt das Team und bringt ihre vielseitigen choreographischen Kenntnisse in die Produktion ein. Uwe Heinrich steht uns als dramaturgischer Berater zur Seite, Katharina Wiss übernimmt die Produktionsleitung und Fabian Nichele baut ein Bühnenbild, das bespielt, beklettert, deformiert und wieder zusammengesetzt werden kann. Andreas Bächli vom Vorstadttheater Basel übernimmt die Technik.