ReBelle Art

Metamorphose

PROJEKTBESCHRIEB

Ist es ein Verbrechen, ein Mädchen zu sein? Der Weg eines Mädchens im zentralasiatischen Tadschikistan ist vorgezeichnet: Geburt, Heirat, Kinder, Familie. Doch zwei Mädchen nahmen einen anderen Weg. Sie waren voller Drang nach Freiheit. Sie hatten genug vom engen Korsett der Gesellschaft, in der Frauen nichts zu sagen haben und Gewalt innerhalb und ausserhalb der Familie erleben. Auf ihrem Weg zu einem selbstbestimmten Leben trafen sich die beiden fern der Heimat, (ausserhalb ihres muslimischen Rahmens) - in Europa. Zum ersten Mal fühlen sich die zwei geschundenen Seelen durch jemand anderen - einem Gegenüber - wirklich verstanden.
Das Stück erzählt über die ewige Scham und Schuld, die den Frauen aufgebürdet wird. «Metamorphose» ist eine Reise - und eine Performance über Mut, Solidarität und die Rolle der Frau in Zentralasien.  

ReBelle Art sind:

Zarina Tadjibaeva (*1975) (Spiel, Gesang, Regie, Produktionsleitung)

Sie wurde in Duschanbe, Tadschikistan, geboren. In der Schweiz ist sie als Schauspielerin (Theater, Film) und Sängerin tätig. Zarina ist Dolmetscherin für Russisch und Persisch. Seit 2018 ist sie Solo-Darstellerin in der onewoman-show «Verschtehsch?».

Makhina Dzhuraeva (*1990) (Tanz, Spiel, Regie, Choreografie)

Makhina wurde in Khujand, Tadschikistan geboren. Auch sie ist als Schauspielerin, Tänzerin, Performerin (Theater, Film) tätig. Mit Ihrer Soloperformance «In Outside» trat sie bereits an verschiedenen Europäischen Festivals auf. Seit 2018 absolviert sie ein Masterstudium an der Accademia Teatro Dimitri.

Weitere Beteiligte:

Claudia Tolusso – Bühnenbild

Carolina Hurworth Landolt – Kostüm

Karin Arnold – Dramaturgie

Andrea Lei – Grafik