Nicholas Stücklin

PALPONAÏT

PROJEKTBESCHRIEB

PALPONAÏT setzt Klang und Musik als magisches Bindemittel in Szene. Das Stück – zugleich Klebstreifenbastelei und feierliche Beschwörung – kreist um drei geheimnisvolle Kisten, die auf Berührungen reagieren.


Als Ouvertüre bauen drei Techniker/innen und drei Schlagzeuger/innen drei Holzmonolithen auf. Die Klangauslöser sind so platziert, dass die Kisten auf physischen Kontakt reagieren. Mit Gesang, Geräuschen und anderen Überraschungen erzählen sie von dieser Begegnung zwischen Objekten und Menschen.


Die Töne, Gesten und Bewegungen nutzen die Klangwahrnehmung als Schnittstelle, um Menschen mit Objekten, mit ihrer physischen Umgebung und mit anderen Menschen zu verbinden. Und schliesslich wird diese Verbindung mithilfe von anderen vertonten Objekten, die frei im Zuschauerraum zirkulieren, auch auf das Publikum ausgedehnt.


Die animistische Klangchoreografie PALPONAÏT möchte ein besseres (Hör-)Verständnis für Objekte und andere Nicht-Menschen in unserem Alltag vermitteln. Musik!

Nicholas Stücklin interessiert sich für die emotionale Macht der Musik und des Klangs. Er hat ein Diplom in Musik der Goldsmiths University of London (2015) und arbeitet zurzeit an der Universität Lausanne an seiner Dissertation in Sozialwissenschaften. Neben der Arbeit für das Theater und den Tanz ist er aktiver Teil des Genfer Duos Oha Aho, das sich dem Cosmic Pop verschrieben hat. Er lebt und arbeitet zwischen Genf und London.

Keine Veranstaltungen vorhanden.
Keine Veranstaltungen vorhanden.