Cosima Grand

CTRL-V (LP)

PROJEKTBESCHRIEB

„If you had 3 wishes for pop culture today what would they be? – Well, first wish is: Do not pray to it. Look down on it. Trample on it. Destroy it. And take from its ruins what you want. And rebuild something better.“

In der Performance Ctrl-V werden Rap-Songs seziert. Instrumental, Text, Köpersprache, Bewegungs-  und Bildmaterial werden in Einzelteile zerlegt und neu gesampelt. Mit den Codes und Methoden der

Rap-Musik und der Hiphop-Kultur werden neue Songs produziert. Daraus entsteht ein performatives

Album (LP) im Pastiche-Charakter aus gesampelten, zerstückelten und fragmentierten Versatzteilen.

Die Performerin und Tänzerin Cosima Grand untersucht in Ctrl-V die Beziehung zwischen Geste und Wort, Körper und Sprache, Emotion und Intellekt. Dies wird besonders im Rap durch die Verbindung von Musik und Text spürbar: Rap-Musik erzeugt mit verführerischen, einlullenden Beats soghaft Melancholie oder Euphorie – sie berauscht, macht aggressiv und traurig. Zugleich vermitteln die expliziten und klaren Texte politische und gesellschaftliche Botschaften.

Cosima Grand stellt sich die Frage, wie die gerappten Wörter die Performerin oder den Performer bewegen. Wie werden Worte in Bewegung übersetzt? Inwiefern bringt die Bewegung den Wortfluss überhaupt erst hervor?

Wie wird im Freestyle Sprache und wie in der Tanzimprovisation Bewegung generiert? Im Fokus steht der körperliche Aspekt des Rappens, der verkörperte Rhythmus der Sprache, der „Gedächtnistanz“. Die Mittel der Selbstdarstellung in Videoclips, die Selbststilisierung in Rap-Texten oder die stereotype Gestik und Körperhaltung der Rappenden werden mit den Chiffren des zeitgenössischen Tanzes verglichen und ergänzt.

Keine Veranstaltungen vorhanden.
Keine Veranstaltungen vorhanden.